Bitte Gerät drehen

Segeln

Willkommen - MBB SG Manching e.V. Segeln

Als eine der traditionsreichen Abteilungen der MBB SG Manching präsentiert sich die Abteilung Segeln und Surfen mit ihren etwa 150 Mitgliedern.

Das Vereinsgelände der Segelabteilung der MBB SG Manching liegt an der Verbindungsstrasse zwischen Manching und Geisenfeld, nahe der Ortschaft Forstwiesen, im Naturschutzgebiet inmitten von etwa 20 Gewässern!

Das Segelrevier ist nicht sehr ausgedehnt, aber dennoch hervorragend für Surfer und Jollen geeignet. Ein großer Vorteil ist die unmittelbare Nähe dieses Reviers.

In mehreren Regatten ermitteln wir den Vereinsmeister, und sollte es mal keinen Wind geben, genießen wir unseren Badeweiher mit angrenzender Liegewiese. In unserem Clubheim kann sich die ganze Familie wohlfühlen. Auch die Kleinsten kommen gern, denn was könnte schöner sein als Wasser, Sand und Bootfahren. Das Jollensegeln, wie es auf unserem Segelrevier praktiziert wird, dient als Grundlage auch für weitere Aktivitäten, wie z.B. das Yachtsegeln in Küstenrevieren oder der Hochsee…

Wenn Sie Interesse am Wassersport haben und einen Verein suchen mit hohem Freizeitwert für die ganze Familie, kommen Sie und informieren Sie sich.

Wir bilden aus: Führerschein SBF Segeln/Motor

 

cool   "Herbstregatta"   yes

am Sonntag, den 22. September 2019
Startbereitschaft: 10:00 Uhr  surprise

Segelsaison 2019

Di19. März19:30Jahreshauptversammlung
Sa06. April09:00 - 15:00Saisonvorbereitung
So28. April10:00Ansegeln
Do30. Mai10:00zwei Tage Feilenmoos I
So02. Juni10:00zwei Tage Feilenmoos II
So14. Juli10:00Jubiläumsregatta
Sa20. Juli16:00Jubiläum 50 Jahre MBB SG Segeln
So22. Sept.10:00Herbstregatta
So13. Okt.10:00Regatta zum guten Schluss
Sa09. Nov.09:00 - 15:00Aufräumen & Einwintern
Fr29. Nov.19:30Jahresabschluß, Ehrungen


Regatten finden statt, wenn mindestens 5 Boote teilnehmen!
⇒   Achtung: Zeiten für die Startbereitschaft beachten!
⇒   Es werden alle Regatten für die Vereinsmeisterschaft gewertet
⇒   Von 12.09. - 15.09. & von 03.10. - 06.10. KEIN Segeln wegen Fischerfest!

Segelführerschein SBF - 2019 -

Segelkurs im Feilenmoos

Seit 50 Jahren bietet die MBB-SG Manching immer wieder Segelkurse auf dem Vereinsgelände am Weinzierlweíher  an. Auch 2019 wollen wir wieder den "Segelführerschein SBF Segeln/Motor" anbieten.

Dazu laden wir Sie zu einem Info Abend
am Dienstag, den 19.02.2019 ein.

Beginn: 19:00 Uhr

Wo: "Fahrschule Wolfgang"
85084 Langenbruck
Pörnbacherstr. 9

Anfahrt - Routenplaner

Interessenten können sich bei
H. Höflmair melden:

Email: Johannes.hoeflmair(at)gmx.de
oder Mobil: 0176 - 56 22 80 86


Egal ob ihr Kind mit einem Optimist segeln will oder sie eine sportliche Jolle segeln, ob sie mit einer Yacht im Urlaub fremde Buchten und Reviere erkunden, Segeln hat viele Gesichter und ist für jeden der die Natur liebt ein interessanter Sport.

Im Verein kann sich Segeln jeder leisten.

Auch immer mehr Frauen stehen am Steuer und zeigen ihr Gefühl für den Wind.


Links zum Sportbootführerschein:

WSV.de   (Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes)

⇒  Führerscheininformationen

Inhalt:

  • Sportbootführerscheinverordnung (SpFV)
  • Amtliche Berechtigungsscheine, Befähigungsnachweise und Berechtigungsscheine
  • Binnenschifffahrtsstraßen
  • Sportschifferzeugnis - Sportpatent
  • Sonderregelungen für Sportfahrzeuge unter Segel
  • Seeschifffahrtsstraßen / Küstengewässer

DSV.org   (Deutscher Segler-Verband)

⇒  Ausbildung - Sportbootführerscheine

Inhalt:

  • Sportbootführerschein
  • Sportküstenschifferschein
  • Sportseeschifferschein
  • Sporthochseeschifferschein
  • Fachkundenachweis für Seenotsignalmittel
  • Traditionsschifffahrt

Verordnung "Feilenmoos"

Verordnung des Landratsamtes Pfaffenhofen a.d. Ilm über die Regelung des Gemeingebrauchs im Feilenmoos und nördlich von Nötting (Pfaffenhofen a.d. Ilm, 30.05.2012)

Anmeldung - Liegeplätze

(Januar 2013) - Klaus Drömer teilt mit: Liegeplätze ob im Wasser oder an Land müsssen nicht jedes Jahr neu angemeldet werden. Die Berechnung erfolgt dann wie jedes Jahr. Lediglich beim Aufgeben eines Liegeplatzes muß eine Benachrichtigung erfolgen.

Sauberkeit der Liegeplätze

(Januar 2013) -Sepp Plöckl, unser Hafenmeister erinnert, daß jeder Inhaber eines Liegeplatzes für dessen Sauberkeit verantwortlich ist.
 

Wetter - Flugplatz Manching:
FlightAware Wetterdaten für den Flugplatz Manching (ETSI): Wind, Wolken, Sicht, Temperatur, Luftfeuchte
Allmetsat Wetter für den Flugplatz Manching (ETSI): Wind, Temperatur, Luftfeuchte, Luftdruck, 10-Tage-Prognosen
Windfinder Wind, Wellen und Wetter für Kitesurfer, Windsurfer, Surfer und Segler

Abteilungsleiter

Johannes Höflmair

Telefon: 08453 - 2471

E-Mail: Johannes.hoeflmair(at)gmx.de

Stellv. Abteilungsleiter & Liegeplätze

Markus Turger


Sportwart

Armin Mittasch

Kassierer

Anton Brüll

Hafenmeister

Josef Plöckl

Schriftführerin

Christine Wild

Beisitzer

Eugen Kirchmayer

unsere Delegierten 2017

Johannes Höflmair

Markus Turger

Anton Brüll

Manuel Ernst

Georg Liebrand

 

                                                                                                  So finden Sie uns   ---►

                                                                                                 Anfahrt mit Google-Maps

Als eine der traditionsreichen Abteilungen der MBB SG Manching präsentiert sich die Abteilung Segeln und Surfen mit ihren etwa 150 Mitgliedern.

Das Vereinsgelände der Segelabteilung der MBB SG Manching liegt an der Verbindungsstrasse zwischen Manching und Geisenfeld, nahe der Ortschaft Forstwiesen, im Naturschutzgebiet inmitten von etwa 20 Gewässern!

Das Segelrevier ist nicht sehr ausgedehnt, aber dennoch hervorragend für Surfer und Jollen geeignet. Ein großer Vorteil ist die unmittelbare Nähe dieses Reviers.

In mehreren Regatten ermitteln wir den Vereinsmeister, und sollte es mal keinen Wind geben, genießen wir unseren Badeweiher mit angrenzender Liegewiese. In unserem Clubheim kann sich die ganze Familie wohlfühlen. Auch die Kleinsten kommen gern, denn was könnte schöner sein als Wasser, Sand und Bootfahren. Das Jollensegeln, wie es auf unserem Segelrevier praktiziert wird, dient als Grundlage auch für weitere Aktivitäten, wie z.B. das Yachtsegeln in Küstenrevieren oder der Hochsee…

Wenn Sie Interesse am Wassersport haben und einen Verein suchen mit hohem Freizeitwert für die ganze Familie, kommen Sie und informieren Sie sich.


Den Mitgliedschaftsantrag finden Sie hier zum download.

Urheberrecht und Lizenz: www.openstreetmap.org/copyright

Gebühren der Segelabteilung

Aufnahmegebühreinmalig - 100,00 €
Schlüssel incl. Plaketteeinmalig - 45,00 €
nur Plaketteeinmalig - 1,50 €
Landliegeplatzpro Saison - 60,00 €
Wasserliegeplatzpro Saison - 100,00 €
WinterliegeplatzWintersaison - 60,00 €

>>  von den aktiven Seglern sind Arbeitsstunden zu erbringen  <<
Die Liegeplatzgebühren müssen im Voraus bis zum 01.03. des Jahres von den Mitgliedern überwiesen werden.

Skipper Toni Gruber und Hans Höflmair (Herbst 2009)

Einige Mitglieder der MBB-SG Abt. Segeln machten sich auf, um eine 35 Fuß Yacht vom französischen Marseille aus in die Türkei zu überführen.
Anton Gruber übernahm die Yacht in Marseille und segelte mit einigen Vereinsmitgliedern – ab August – über Korsika durch die Strasse von Bonifatio, weiter an der Ostsküste Sardiniens entlang, nach Sizilien.

In der Straße von Messina konnte ich die Yacht übernehmen. An den Stränden Kalabriens vorbei in die Marina Cratoni, ca.70 sm Wegstrecke. Bei viel Wind segelten wir weiter nach Maria de Leuka; das ist die Ferse von Italien. Der Sprung hinüber nach Korfu war bei starkem Wind schnell vorbei. Erholsame Wochen verbrachten wir um die Region Korfu und kreuzten zwischen Paxos, Korfu und dem Festland.

Ende September ging es dann mit neuer Crew und viel Wind nach Levkas. Über einige Inseln vorbei nach Meganisie und Ithaka ab in den Golf von Patras. Später im Golf von Korinth besichtigten wir das Orakel von Delphi und viele andere Sehenswürdigkeiten die auf unserem Weg lagen.
Im Oktober dann wurde der Kanal von Korinth durchfahren, auf unserem Weg in den Saronischen Golf nach Süden.

Epidauros:
hier konnten wir das Theater besichtigen und wohl den ersten Kurort Griechenlands, der noch bemerkenswert gut erhalten war. Weiter nach Osten mit den Stationen „Aiyina“, „Kap Sounion“, dem südlichsten Teil der Attika Küste. Den Tempel der Seefahrer haben wir besucht und um schönes Wetter gebeten, hat aber nichts geholfen.

Über die Ägäischen Inseln segelten wir bis nach Mykonos. Richtung Nordost ging es noch über Siros, Chios und Lesbos nach Ayvalik in die Türkei.

Insgesamt dauerte der Törn 13 Wochen und dabei wurden ca. 2000 sm (etwa 3700 km) zurückgelegt.
Eine erlebnisreiche und spannende Reise, die den 12 Teilnehmern unvergesslich bleiben wird. Poseidon, der Gott des Meeres, sorgte dafür, dass sich das Wetter in den letzten 4 Wochen sehr stürmisch präsentierte.
Von Regen, Kälte und Stürmen gebeutelt waren wir dann letztlich froh, Mitte November wieder zu Hause zu sein, selbst wenn es hier noch kälter war. Aber ein warmer Kachelofen macht es doch wärmer und behaglicher.

(Johannes Höflmair)

Angebote zum Mitsegeln

Mitsegelgelegenheit auf unserer "NESSIE", eine Coronado 35 Ketsch mit Centercockpit

Wir bieten für Leute die mal Seeluft schnuppern wollen, eine interessante Alternative zu Chartern an. Unsere Coronado 35 hat 2 Kojen in der Achterkabine und 2 Kojen im Vorschiff jeweils mit voller Stehhöhe. Das Schiff ist sehr geräumig und gut ausgerüstet.
Wir fahren abwechselnd Törns im Mittelmeer.
Das Schiff liegt zur Zeit in Didim; ca. 50 km nördlich von Bodrum in der Türkei.Interessenten können hier mal mitsegeln ohne ein eigenes Schiff zu chartern und das zu guten Konditionen.

Fahrtgebiet: Türkei und Ägäis

Ansprechpartner:

Johannes Höflmair

Lerchenweg 9
85084 Langenbruck

Tel:  08453 2471
E-Mail: johannes.hoeflmair@gmx.de

Anton Gruber

Schmädelstraße 33
85276 Pfaffenhofen a.d. Ilm / Uttenhofen

Tel: 08441 72349


Segelschulen / Törnvermittlung

JOJO Wassersport - München - Mit JOJO Wassersport, der Segelschule in München, verwirklichst Du deine Träume vom Segeln und Motorboot fahren. Führerscheine, Segeltraining, Segelurlaub, Charter.

HandGegenKoje.de - Mitsegeln und Kojencharter auf Yachten weltweit. "Hand gegen Koje" steht unter Seglern für günstiges Mitsegeln gegen aktive Unterstützung bei allen Arbeiten an Bord.

► Yachtsegeln - Infos

ESYS.org     Mehr Infos übers Segeln in Europa gibt es nicht: Das Europäische Segel-Informationssystem (ESYS) ist eine wahre Fundgrube für Skipper.
SEGEL.DE     Das grosse Portal mit 25.000 Webseiten rund ums Segeln (Firmen, Markt, Charter, Regatta, News, Reviere, Fahrtensegeln, Crewbörse, Wetter, Vereine, Bootsklassen, Leistungssegler, Termine ...)
Sailexpress.com     Seemannschaft für Fahrtensegler. Im Online-Magazin Sailpress.com finden Skipper und solche, die es werden wollen, alles Wissenswerte zum Thema Seemannschaft und Sicherheit auf See für Hochseesegler.
TRANS-OCEAN e.V. 
    gegründet 1968. Das Ziel: das Hochseesegeln zu fördern. Der Sitz ist in Cuxhaven und der Verein zählt inzwischen gut 5.000 Mitglieder. Dazu zählen einige hundert Weltumsegler. Ein weltweites Netz von 196 ehrenamtlich betriebenen Stützpunkten bietet Seglern auf großer Fahrt Unterstützung an. Es wird die Teilnahme an Hochseeregatten gefördert.
Windfinder     Ein kostenloser Wetterdienst für Kitesurfer, Windsurfer, Surfer, Segler, Paraglider und für andere windbezogene Sportarten - finde Wind, Wellen, Wetter, Webcams und Tiden auf einer einzigen Webseite
Yachtfernsehen.com     Yachting-News, Charter-News, Regatta-News, Technik-News, Segelyachten, Motoryachten, Reviere, Seewetter aktuell, Navtex, Sicherheit, Bücherschapp.
 

► Interessante Leute

Wolfgang Clemens "Gangerl" - uriger Bayer, Sonnyboy und Hobbykoch, der nun seit 1987 mit einer Bavaria auf Tour ist.
Seine heutigen Erfahrungen verdankt er 130.000 km zu Wasser und 100.000 km über Land. Aber auch seine 5000 Tauchgänge zeugen von Erfahrungen im Reiche Neptuns.
Wolfgang Clemens, ein gewitzter Typ, kennt die "schönsten Fleckchen dieser Erde".
Ist "Gangerl" einmal nicht auf den weiten Meeren unterwegs, hält er oftmals Vorträge über seine unglaublichen Erlebnisse der vergangenen Jahre. (auch in Ingolstadt, Baar-Ebenhausen, Geisenfeld ...)

Mehr Informieren unter www.sy-bavaria.de


► Tschechien

Noesailing.com      Yachtcharter Moldaustausee

Wir erlauben uns Sie nach Südböhmen einzuladen, konkret zum Lipno-Stausee, wo wir Segelbootvermietung, Segelkurse und weitere mit dem Segeln verbundene Dienstleistungen anbieten.
Der Lipno-Stausee ist das beste Seglerrevier in der Tschechischen Republik, das sich in unmittelbarer Nähe der österreichisch-deutschen Grenze befindet und leicht erreichbar ist.
Der Stausee ist fast 45 km lang, in der breitesten Stelle 8 km breit, und bietet somit genug Raum für jegliche Segelabenteuer.

In dieser einzigartigen Lokalität bieten wir Ihnen eine Flotte von Kajütensegelbooten in der Länge von 23 bis 30 Fuß und weiter Jollen, die insbesondere für Tagesfahrten geeignet sind. Unser Hinterland bildet die Landal Marina Lipno in Lipno nad Vltavou, die als bester Hafen am Lipno-Stausee gilt, zudem gibt es hier weitere Möglichkeiten für Sportaktivitäten.

Jegliche österreichische sowie deutsche Kapitän-Lizenzen werden bei uns selbstverständlich akzeptiert.


► Türkei

Segel INSIDER Türkei     Udo Hinnerkopf - Türkei Segelrevier-Informationen von Istanbul bis Zypern aus erster Hand

Seewetterbericht für türkische Gewässer     des Türkischen Meterologischen Institutes (englischsprachig) - Wettervorhersagen für sehr viele "Marinas".

Historische Orte in der Türkei     Auf einer Übersichtsseite kann man aus einer alphabetisch sortierten Liste die Städte und Orte auswählen und Details anzeigen lassen.

Segelbetrieb

MBB - Sportgemeinschaft Manching e.V.        
Abteilung - SEGELN -

Stand: Januar 2014      

Die Segelbetriebsordnung                 ⇒ Download - PDF

Die Segelbetriebsordnung ist bindend für alle Mitglieder der MBB-SG Manching e.V. Abt.  Segeln  und hat Gültigkeit für den Land- und Stegbereich des Vereins sowie das Vereinsgewässer. Sie regelt das Verhalten der Vereinsmitglieder und ihrer Gäste auf dem Vereinsgelände.

1.     Es gilt der Grundsatz von gegenseitigem Respekt und gegenseitiger

  Rücksichtnahme unter den Vereinsmitgliedern, Gästen auf dem Vereinsgelände sowie den Anglern und    weiteren Besuchern, wie z.B. Spaziergängern und Badegästen. Das gilt für die Benutzung der  Vereinsanlagen („Marina Feilenmoos“) incl. des Krans, die Benutzung und Verbringung von Booten,  Surfbrettern, Trailern, Fahrzeugen oder Hilfsmitteln für Betrieb oder Erhaltung des Segelbetriebs.

2.    Die Teilnahme am Segelbetrieb sowie die Nutzung des Vereinsgewässers mit anderen Wassersport-Geräten erfolgt in eigener Verantwortung und auf eigene Gefahr des Bootsführers. Für Unfälle und Schäden jeglicher Art haftet weder der Eigentümer des Vereinsgeländes noch die MBB-SG Manching e.V.

3.    Die Bootsführer, die bei Vereinsregatten teilnehmen, müssen über eine entsprechende Segelbefähigung (Segelschein, Sportbootführerschein) verfügen und für ihr Boot eine aktuelle, gültige Haftpflichtver-sicherung nachweisen können.

4.    Jedes Boot auf dem Vereinsgelände hat am Heck den Schriftzug unseres Vereins der MBB-SG  Manchingzu führen.

5.     Bei Einfahrt in das Vereinsgelände der Abt. Segeln ist während des Aufenthalts auf dem Gelände die Vereinsplakette sichtbar am Fahrzeug anzubringen. Die Plakette ist mit der Schlüsselnummer (gut lesbar, mind. 3cm Schriftgröße) permanent zu beschriften.

6.     Das Befahren des Vereinsgeländes erfolgt auf eigene Gefahr. Fahrzeuge sind ausschließlich zum Verbringen von Booten, Bootsanhängern, Zubehör, Material für den Vereinsbetrieb sowie die zugehörigen Ladevorgänge gestattet.

7.     Kraftfahrzeuge der Vereinsmitglieder dürfen während des Segelbetriebes oder anderweitiger Nutzung des Vereinsgeländes nur am Parkplatz hinter dem Wall nahe der Schranke abgestellt werden. Sollte dort der Platz nicht ausreichen, kann vor dem Wall geparkt werden. Fahrräder und andere Zweiräder sind vor der Begrenzung der Liegewiese abzustellen.

8.     Bootsanhänger sind auf den vom Hafenmeister zugewiesenen Plätzen abzustellen.

9.     Für die sichere Bootsbefestigung am Steg und das sichere Abstellen am Land ist jeder Bootsführer bzw. Bootsbesitzer verantwortlich. Er haftet für eventuelle Schäden durch vertriebene oder weg gerollte Boote bzw. Bootstrailer.

10.   Die von der Abteilungsleitung zugewiesenen Bootsliegeplätze sind verbindlich. Ein Tausch eines Liegeplatzes muss mit der Abteilungsleitung abgesprochen werden. Die Liegeplätze und die Stellplätze für die Trailer sind von den Nutzern eigenverantwortlich sauber und in Ordnung zu halten.

11.   Die Nutzung der Vereinsboote ist jedem Abteilungsmitglied, das in die Benutzung eingewiesen wurde, gestattet. Die Benutzung der Vereinsboote erfolgt ausdrücklich auf eigene Gefahr. Die Nutzungszeit und –dauer ist im Anhang des Arbeitsbuches festzuhalten. Ebenso sind vorhandene Schäden oder Mängel an den Vereinsbooten im Arbeitsbuch zu dokumentieren und umgehend der Abteilungsleitung mitzuteilen.

12.   Zur Benutzung des Stromaggregates ist die Betriebsanleitung (Aushang) zu befolgen. Benutzer des Stromaggregates müssen die Nutzungsdauer mit Datum, eventuelle Störungen und/oder Betriebsmittelergänzungen in der Betriebsdatenliste eintragen (in der Steuerbox). Wartung und Pflege des Stromaggregates erfolgt nur durch autorisierte Mitglieder und wird ebenfalls in der Betriebsdatenliste vermerkt.

13.   Die Benutzung des Krans erfolgt ausdrücklich auf eigene Gefahr. Es ist höchste Vorsicht geboten und niemand ist durch den Kranvorgang zu gefährden. Der Kranplatz und seine Zufahrt sind freizuhalten. Es dürfen sich keine Personen unter schwebenden Lasten aufhalten.

14.   Das Baden im Vereinsgewässer ist auf eigene Gefahr gestattet, jedoch während des Segelbetriebs im direkten Steg- und Slipbereich untersagt. Hunde sind während der Badesaison vom Badebetrieb fern zu halten.

15.   Das gesamte Vereinsgelände ist stets in sauberem Zustand zu halten.

16.   Es sind von jedem aktiven Vereinsmitglied Arbeitsleistungen zu leisten. Die Höhe der Stunden berechnet sich aus den geleisteten Stunden und der Anzahl der Aktiven.

Nichtgeleistet Stunden werden mit 10,50 € verrechnet.

17.   Der Umgang mit den Vereinsbooten oder anderen Vereinseinrichtungen ist mit Sorgfalt und fachkundig auszuüben. Beschädigungen sind entsprechend zu vermeiden. Auf die sorgfältige Sicherung der Vereinseinrichtungen – besonders bei Beendigung des Segelbetriebes und Verlassen des Vereinsgeländes – ist von jedem Vereinsmitglied zu achten.

18.   Verstöße und wiederholte Zuwiderhandlungen gegen die Segelbetriebsordnung können ggf. mit dem Ausschluss aus der Abteilung Segeln geahndet werden.

 

Manching 28.02.2014

Abteilungsleiter  Höflmair Johannes

Regattaergebnisse 2018

>>   Keine Ergebnisse vorhanden  <<


Regattaergebnisse 2017

>>  Keine Ergebnisse vorhanden  <<

Regattaergebnisse 2016

>>   Keine Ergebnisse vorhanden  <<

Regattaergebnisse 2015

>>  Keine Ergebnisse vorhanden  <<

Vereinsmeister 2015 der MBB-SG sind die Brüder Günter und Gerhard Hautmann


Regattaergebnisse 2014

>>  Gesamtergebnis Vereinsmeisterschaft 2014  <<

27. April

Ansegeln

18. Mai

Condor-Cup

29. Mai + 01. Juni

2-Tage-Feilenmoos
(ausgefallen wegen Windmangel !)

29. Juni

Windy-Cup
(ausgefallen wegen Windmangel !)

27. Juli

Aquila-Cup

28. September

Herbst-Regatta

12. Oktober

Regatta zum guten Schluss

Vereinsmeister 2014 der MBB-SG sind die Brüder Günter und Gerhard Hautmann

 

Regattaergebnisse 2013

 

>>  Gesamtergebnis Vereinsmeisterschaft 2013  <<

 

28. April

Ansegeln
(ausgefallen wegen Windmangel !)

09. + 11. Mai

2-Tage-Feilenmoos

23. Juni

Condor-Cup

21. Juli

Aquila-Cup

22. September

Windy-Cup
(ausgefallen wegen Windmangel !)

13. Oktober

Regatta zum guten Schluss

Gemeinsame Segelanweisungen        DRCI - ESV - MBB-SG - STCI

(DRCI Ingolstadt - ESV Ingolstadt - MBB-SG Manching - STC Rot Weiß Ingolstadt)

Segelanweisung für das Revier Feilenmoos zum Download - PDF
Signalliste für das Revier Feilenmoos - PDF​​​​​​​

1. Allgemeines

Die Wettfahrten werden nach den WR der ISAF, den Ordnungsvorschriften des DSV, den Regeln der Klassenvereinigung, der Ausschreibung, inklusive der Zusätze des DSV gesegelt.
"Grundlegender Zweck dieser Wettfahrtregeln ist die Vermeidung der Berührung zwischen Booten. Teilnehmer willigen mit ihrer Teilnahme in keinen Haftungsausschluss ein, auch nicht bei geringfügigen Regelverletzungen."
Steuermannwechsel ist nicht erlaubt. Mannschaftswechsel muss vor dem Start von der Wettfahrtleitung genehmigt werden.
Es besteht Führerscheinpflicht. Für jedes Boot ist eine Haftpflichtversicherung abzuschließen.

2. Sicherheitsbestimmungen

Jeder Steuermann ist für die richtige seemannschaftliche Führung seines Bootes in jeder Hinsicht selbst verantwortlich.
Für den Veranstalter besteht Haftungsausschluss.
Bei Zeigen der Flagge „Y“ im Hafen oder auf einem Boot der Wettfahrtleitung müssen von allen Seglern Schwimmwesten angelegt werden.
Nichttragen von Schwimmwesten kann zur Disqualifikation führen.
Ein Boot, das die Wettfahrt aufgibt, muss dies unverzüglich der Wettfahrtleitung bekannt geben. Bei Wehrüberlauf (gelbe Leuchte an der Brücke) herrscht Segelverbot.

3. Flaggensignale

Flagge „P“ an Land - „Blauer Peter“:             Auslaufen, Start folgt in  Kürze

Klassenflagge auf Startschiff:                        Ankündigung noch 5 min zum Start

nach Streichen der Flagge:                            Start !!

Flagge „P“ auf Startschiff:                              Vorbereitung noch 4 min

Flagge „I“ auf Startschiff:                               Start unter Regel 30.1 (Round the ends)

Flagge „Z“ auf Startschiff:                              Start unter Regel 30.2 (20%-Regel)

nach Streichen der Flagge:                           noch 1 min zum Start

Flagge „AP“ - „weiß-rot-weiß“:                       Startverschiebung

Flagge „Y“ - „rot-gelb-diagonal“:                    Schwimmwesten anlegen

Flagge „grün“ auf Startschiff:                         Alle Bahnmarken Steuerbord

Flagge „rot“ auf Startschiff:                            Alle Bahnmarken Backbord

Flagge „blau“ auf Startschiff:                         Zielschiff ist auf Position

4. Start

Verlässt das Startschiff den Hafen, ist mit baldigem Start zu rechnen.

Signalfolge beim Start:
Setzen der Klassenflagge mit kurzem Hupton:         5 min bis zum Start
Setzen der Flagge „P“ mit langem Hupton:               4 min bis zum Start
Streichen der Flagge „P“ mit langem Hupton:           1 min bis zum Start
Streichen der Klassenflagge mit kurzem Hupton:     Start

Einzelrückruf :
Flagge X - 1 Kurzer Hupton und Lautsprecheransage

Allgemeiner Rückruf :
Flagge 1.Hilfsstander - 3 Kurze Huptöne und Lautsprecheransage

Neustart nach allgemeinem Rückruf:
1 Min. nach dem Streichen des 1.Hilfsstanders (-6 min) erfolgt Ankündigung.
1 min vor dem Start haben sich alle Boote hinter der Startlinie aufzuhalten.
Diese Anweisung gilt entgegen der üblichen Startanweisungen mit Flagge P!
Gelingen Starts nach diesem Verfahren nicht, behält sich die Wettfahrtleitung vor nach Verfahren Z starten zu lassen. ( 20 % Regel)

Ein Frühstarter nach Einzelrückruf kann regelgerecht neu starten, indem er hinter die Startlinie zurückfährt, allerdings muss er die Startbahnmarke runden (round the ends). Ein Frühstarter muss sich beim Zurücksegeln zur Startlinie von allen anderen Booten freihalten. Befindet sich das Startboot vertäut am Steg oder wird von einer Landmarke gestartet, dann kann der Frühstarter direkt über die Startlinie zurücksegeln und sich damit entlasten und neu starten.

Die Startlinie wird gebildet durch den Signalmast auf dem Startschiff oder einer Landmarke und der Startlinienbegrenzungstonne.

5. Bahnen

Die Bahnmarken sind Kunststofffässer oder Ballone und sind auf dem See fest verlegt. Der abzusegelnde Kurs wird von der Wettfahrtleitung bei der Steuermannsbesprechung bekanntgegeben.

6. Bahnänderung

Bahnänderungen erfolgen durch Lautsprecheransage vom Startschiff aus.

7. Ziel

Die Ziellinie wird gebildet durch den Mast des Zielschiffes (Flagge blau) und einer Zielbegrenzungsboje, oder eine der bisherigen Bahnmarken.

8. Beendigung der Wettfahrt

Das Ende der Wettfahrt wird durch Streichen der Flagge „blau“ angezeigt.

9. Ersatzstrafen

Boote, die Vorfahrtsregeln verletzt haben, können sich durch Ausführen von 720°-Strafkringeln entlasten. Die Strafkringel haben auf dem gleichen Bahnschenkel zu erfolgen.
Wird von einem Boot eine Bahnmarke berührt, dann kann sich dieses Boot durch einen 360°-Kringel entlasten – auf dem der Berührung folgenden Bahnschenkel. Ein nochmaliges Runden der Bahnmarke entfällt.
Strafdrehungen sind der Wettfahrtleitung zu melden. Nichtgemeldete Strafkringel gelten als nicht ausgeführt.

10.Wertung

Es wird nach dem Low Point System gesegelt.

11.Revier- Besonderheiten

Die Donau weist Untiefen auf: Betonsockel mitten im Fluß, unterhalb der Hochspannungsleitung. Im Abstand von min. 25 m umfahren.
Die Vogelinsel vor der Clubhaus des STCI kann nicht umrundet werden.
Das Segelrevier im Feilenmoos hat am Westufer eine Kiesbank 25 m Abstand zum Ufer halten.

Aquila

Deutsche Aquila-Klassenvereinigung
www.aquila-kv.de

Wikipedia: Aquila (Bootsklasse)
wikipedia.org/wiki/Aquila_(Bootsklasse)

 
 


Fighter

Deutsche Fighter-Klassenvereinigung
www.fighter-kv.de

Wikipedia: Fighter (Bootsklasse)
wikipedia.org/wiki/Fighter_(Bootsklasse)

Homepage für den Vertrieb des Fighter
www.fighter.de/joomla-3


Ixylon

Deutsche Ixylon-Klassenvereinigung
www.xy-class.org

Wikipedia: ixylon (Bootsklasse)
wikipedia.org/wiki/Ixylon_(Bootsklasse)


Kosar

Deutsche Kosaren-Klassenvereinigung
www.kosar.de

Wikipedia: Kosar (Bootsklasse)
wikipedia.org/wiki/Kosar_(Bootsklasse)

Bootswerft Mader - Waging a. See
www.mader-boote.de/neue-boote/korsar


Optimist

Deutsche Optimist-Dinghy-Vereinigung
www.dodv.org

Wikipedia: Optimist (Bootsklasse)
wikipedia.org/wiki/Optimist_(Bootsklasse)


Windy

Wikipedia: Windy (Bootsklasse)
wikipedia.org/wiki/Windy_(Bootsklasse)

Windy Class France
www.windy.class.free.fr

Condor 55

Private Homepage von "Waterpeople"
www.waterpeople.de/Condor

Wikipedia: Condor55 (Bootsklasse)
wikipedia.org/wiki/Condor_55_(Bootsklasse)

Stöber-Sailing (Eggstätt)
www.stoeberl-sailing.de


Finn

Deutsche Finn-Klassenvereinigung
www.finnwelle.de

Wikipedia: Finn (Bootsklasse)
wikipedia.org/wiki/Finn_(Bootsklasse)

 
 


Kielzugvogel

Deutsche KZV-Klassenvereinigung
www.kieler.org

Wikipedia: Aquila (Bootsklasse)
wikipedia.org/wiki/Kielzugvogel_(Bootsklasse)


Laser

Deutsche Laser-Klassenvereinigung
www.laserklasse.de

Internationale Laser-Klassenvereinigung
www.laserinternational.org

Wikipedia: Laser (Bootsklasse)
wikipedia.org/wiki/Laser_(Bootsklasse)


Snipe

Snipe-Klassenvereinigung
www.snipe.org

Wikipedia: Snipe (Bootsklasse)
wikipedia.org/wiki/Snipe_(Bootsklasse)

Yardstick Revier "Feilenmoos"
Jollen und Jollenkreuzer

Alezan119
Aquila Hubkiel und Kiel111
Aquila Hubkiel und Kiel Sonderausstattung109
Aquila Schwert107
Conger118
Conger ohne Spi120
Fam (Klepper)121
Finn Carbonmast beliebiges Segel110
Finn Alumast beliebiges Segel112
Finn Holzrigg Draconsegel114
Flying Slider 15 qm103
Flying Slider 15 qm ohne Spi105
Fox132
Ixylon Regatta109
Ixylon Touren114
Korsar103
Korsar ohne Spi105
Laser Standard113
Laser Radial114
Laser II108
Laser II FUNProbezahl - 108
O - Jolle Renn114
Optimist173
Snipe110
Trainer (Klepper)110
Windy102
Windy ohne Spi104
420 er115
420 er ohne Spi117
470 er103
470 er ohne Spi105


Kielboote

Condor Kajütboot118
Fighter108
Monarch117
Zugvogel Kiel bis 1978108
Zugvogel Kiel bis 1979106
Wind-
stärke
knm/skm/hBezeichnungBezeichnung des
Seeganges
Wirkung auf LandWirkung auf dem Meer
0 Bft0 - <10,0 - <0,30-2Windstille, Flautevöllig ruhige,
glatte See
keine Luftbewegung,
Rauch steigt
senkrecht empor
spiegelglatte See
1 Bft1 - <40,3 - <1,61 - <7leiser Zugruhige,
gekräuselte See
kaum merklich,
Rauch treibt leicht ab,
Windflügel und
Windfahnen unbewegt
leichte Kräuselwellen
2 Bft4 - <71,6 - <3,47 - <12leichte Briseschwach
bewegte See
Blätter rascheln,
Wind im Gesicht spürbar
kleine, kurze Wellen,
Oberfläche glasig
3 Bft7 - <113,4 - <5,513 - <20schwache Briseschwach
bewegte See
Blätter und dünne Zweige
bewegen sich,
Wimpel werden gestreckt
Anfänge
der Schaumbildung
4 Bft11 - <165,5 - <8,020 - <28mäßige Briseleicht bewegte SeeZweige bewegen sich,
loses Papier
wird vom Boden gehoben
kleine,
länger werdende Wellen,
recht regelmäßige
Schaumköpfe
5 Bft16 - <228,0 - <10,829 - <38frische Brise,
frischer Wind
mäßig bewegte Seegrößere Zweige und Bäume
bewegen sich,
Wind deutlich hörbar
mäßige Wellen
von großer Länge,
überall Schaumköpfe
6 Bft22 - <2810,82 - <13,939 - <49starker Windgrobe Seedicke Äste bewegen sich,
hörbares Pfeifen an
Drahtseilen und
Telefonleitungen
größere Wellen
mit brechenden Köpfen,
überall
weiße Schaumflecken
7 Bft28 - <3413,9 - <17,250 - <61steifer Windsehr grobe SeeBäume schwanken,
Widerstand beim Gehen
gegen den Wind
weißer Schaum
von den brechenden
Wellenköpfen legt sich
in Schaumstreifen
in die Windrichtung
8 Bft34 - <4117,2 - <20,862 - <74stürmischer
Wind
mäßig hohe Seegroße Bäume
werden bewegt,
Fensterläden
werden geöffnet,
Zweige brechen von
Bäumen,
beim Gehen erhebliche
Behinderung
ziemlich hohe
Wellenberge, deren
Köpfe verweht werden,
überall Schaumstreifen
9 Bft41 - <4820,08 - <24,575 - <88Sturmhohe SeeÄste brechen,
kleinere Schäden an
Häusern,
Ziegel und Rauchhauben
werden von Dächern
gehoben,
Gartenmöbel werden
umgeworfen und verweht,
beim Gehen
erhebliche Behinderung
hohe Wellen mit
verwehter Gischt,
Brecher beginnen
sich zu bilden
10 Bft48 - <5624,5 - <28,589 - 102schwerer Sturmsehr hohe SeeBäume werden entwurzelt,
Baumstämme brechen,
Gartenmöbel werden
weggeweht,
größere Schäden
an Häusern;
selten im Landesinneren
sehr hohe Wellen,
weiße Flecken
auf dem Wasser,
lange, überbrechende
Kämme, schwere
Brecher
11 Bft56 - <6428,5 - <32,92103 - 117orkanartiger
Sturm
schwere Seeheftige Böen,
schwere Sturmschäden,
schwere Schäden an
Wäldern,
Dächer werden abgedeckt,
Autos werden aus der
Spur geworfen,
dicke Mauern werde
beschädigt,
Gehen ist unmöglich;
sehr selten im Landesinneren
brüllende See,
Wasser wird
waagerecht weggeweht,
starke Sichtverminderung
12 Bft≥ 64≥ 32,7≥ 118,53Orkanaußergewöhnlich
schwere See
schwerste Sturmschäden
und Verwüstungen;
sehr selten im Landesinneren
See vollkommen weiß,
Luft mit Schaum
und Gischt gefüllt,
keine Sicht mehr

Unsere Sponsoren